Heute habe ich spontan einen Apfelkuchen gezaubert, er sollte aber nicht so fettig und auch nicht so viel Zucker enthalten. Daraus entstand dieser Kuchen, der nicht sonderlich süß schmeckt. Wenn ihr es süßer wollt, könnt ihr zu der Apfelmasse noch ein bisschen mehr Zucker untermischen.

Gedeckter Apfelkuchen

Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitung 40 Minuten
Gericht Gebäck
Küche Deutsch

Kochutensilien

  • runde Ofenhexe 28 cm

Zutaten
  

Teig
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanillezucker
  • 150 g Margarine
  • 80 g Zucker
Füllung
  • 1 kg Äpfel
  • 1-2 EL Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 2-3 TL Zimt
  • Zitronensaft (0ptional)
  • Nüsse (optional)
  • Rosinen (optional)

Anleitungen
 

  • Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die runde Ofenhexe fetten.
  • Aus den Zutaten für den Teig einen Mürbeteig herstellen (TM: 20 Sek. / Stufe 5) und die Hälfte des sehr weichen Teiges mithilfe des Teigrollers in der runden Ofenhexe ausrollen – den Rand leicht hoch ziehen. Die andere Hälfte bis zur Verwendung kühl stellen.
  • Die Äpfel schälen, entkernen und in sehr kleine Stücke schneiden. Mit dem Zucker, dem Zimt und dem Vanillezucker vermischen und auf den vorbereiteten Boden geben.
  • Den restlichen Teig auf der Teigunterlage ausrollen und mithilfe der Teigunterlage auf den Teig stürzen. Bei mir ist noch ein bisschen übrig geblieben, sodass ich noch ein Herz geformt habe. Mit einem Strohhalm habe ich noch kleine Löcher eingestochen. Im Ofen ca. 40 Minuten backen. Jeder Ofen backt ein bisschen anders, daher kann die Zeit etwas variieren.
  • Anschließend auf dem Kuchengitter auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Vanilleeis oder Sahne dazu schmeckt auch sehr lecker.
Keyword Apfel, Familie, Kuchen